Termine

Juni 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: Graue Wölfe
2
  • Training: 1b Mannschaft
  • Training: 1. Mannschaft
3
  • SOMA: SG Wonnegau - TV Lampertheim
4
5
6
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: 1b Mannschaft
7
  • 1. Fußballschule Rhein-Neckar (Gruppe 2)
  • 1. Fußballschule Rhein-Neckar (Gruppe 1)
  • SOMA: Training Kunstrasenplatz
8
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: Graue Wölfe
9
  • Training: 1b Mannschaft
  • Training: 1. Mannschaft
10
  • SOMA: TV Lampertheim (Spielfrei Spargelfest)
11
12
13
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: 1b Mannschaft
14
  • 1. Fußballschule Rhein-Neckar (Gruppe 2)
  • 1. Fußballschule Rhein-Neckar (Gruppe 1)
  • SOMA: Training Kunstrasenplatz
15
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: Graue Wölfe
16
  • Training: 1b Mannschaft
  • Training: 1. Mannschaft
17
  • SOMA: TV Lampertheim - Leutershausen
18
19
20
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: 1b Mannschaft
21
  • 1. Fußballschule Rhein-Neckar (Gruppe 2)
  • 1. Fußballschule Rhein-Neckar (Gruppe 1)
  • SOMA: Training Kunstrasenplatz
22
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: Graue Wölfe
23
  • Training: 1b Mannschaft
  • Training: 1. Mannschaft
24
  • SOMA: TV Pfiffligheim - TV Lampertheim
25
26
27
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: 1b Mannschaft
28
  • 1. Fußballschule Rhein-Neckar (Gruppe 2)
  • 1. Fußballschule Rhein-Neckar (Gruppe 1)
  • SOMA: Training Kunstrasenplatz
29
  • Training: 1. Mannschaft
  • Training: Graue Wölfe
30
  • Training: 1b Mannschaft
  • Training: 1. Mannschaft
TVL U12 Hallen-Masters
TVL Fussball auf Facebook

Eindrucksvolle Antwort

Nach ihren jüngsten Niederlagen haben sich die Ried-Mannschaften in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt am 24. Spieltag zurückgemeldet – und wie! Der FSV Riedrode, der am Donnerstagabend im Nachholspiel beim SV Münster in der Nachspielzeit den K.o. kassiert hatte, landete gestern Nachmittag einen 4:0 (2:0)-Heimsieg im Kellerduell gegen den Drittletzten SV Nauheim. Aufsteiger TV Lampertheim machte mit Münster kurzen Prozess: Mit einem 5:0 (2:0) schickten die Spargelstädter die Odenwälder nach Hause.

14 Tage nach dem 5:2-Erfolg gegen Seckmauern legte der TVL die nächste überzeugende Heimvorstellung ab. „Vergangene Woche haben wir beim Zweiten Unter-Abtsteinach sehr unglücklich mit 0:1 verloren. Umso wichtiger war es, dass wir uns jetzt wieder einen Dreier erspielt und erkämpft haben“, meinte Lampertheims Spielertrainer Christian Hofsäß und ergänzte: „Mit der Art und Weise, wie wir im Moment Fußball spielen, und mit der Punkteausbeute aus den letzten drei Spielen können wir sehr zufrieden sein. Das habe ich meiner Mannschaft nach dem Spiel auch gesagt. Jetzt stehen uns aber zwei schwere Auswärtsspiele bei den direkten Konkurrenten Nauheim und Lengfeld bevor.“ Den neunten Tabellenplatz mit 30 Punkten kommentierte Hofsäß mit entsprechender Bescheidenheit: „Es wird bis zum Schluss eng bleiben.“ Dem Siebten Münster (32 Punkte) merkte Lampertheims Spielertrainer nach der Donnerstagspartie „einen gewissen Kräfteverschleiß“ an. „Wir haben den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen und zu Fehlern gezwungen“, so Hofsäß. Das 1:0 für den TVL, der ohne Sebastian Kutschera, Christopher Steinhauer und Jasko Huseinovic auskommen musste, ließ nicht lange auf sich warten. In der elften Minute traf Angreifer René Salzmann zur Führung. Sturmpartner Pascal Simon legte noch vor der Pause das verdiente 2:0 nach (29.). Nach dem Seitenwechsel machten Salzmann (66.) und Simon (83./Foulelfmeter, 86.) noch etwas für das Lampertheimer Torverhältnis.

Quelle: Südhessen Morgen, Montag, 20.03.2017

Turner springen auf Rang neun

Der TV Lampertheim hat sich für die unglückliche Niederlage aus der Vorwoche bei der SG Unter-Abtsteinach rehabilitiert und am Sonntag wichtige Punkte im Abstiegskampf eingefahren. Im heimischen Sportzentrum Ost bezwangen die Mannen von Trainer Christian Hofsäß den SV Münster mit 5:0 (2:0), zeigten dabei eine über 90 Minuten währende äußerst konzentrierte Vorstellung, mit der der Coach sehr zufrieden sein konnte.

Die Tore verteilten sich dabei auf Pascal Simon, der einen Dreierpack erzielte, sowie René Salzmann, der doppelt traf. „Die ganze Mannschaft hat aber eine starke Leistung abgerufen und die beiden auch sehr gut bedient“, wollte Hofsäß nicht nur die beiden Torschützen vom Dienst herausheben, sondern die komplette Mannschaft loben, die gut harmonierte und prächtig umschaltete. Bereits nach elf Minuten klingelte es im Kasten der Gäste, als Henrik Wegerle nach einem Standard das Kopfballduell gewann und Salzmann im Nachschuss abstaubte. Bei einem Konter ging Salzmann nach einer knappen halben Stunde ins Eins gegen Eins, sah den besser postierten Simon, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Von den Gästen aus Münster war nicht viel zu sehen, das blieb auch nach dem Seitenwechsel so.

Denn auch nach der Pause zeigte der TVL, wie modernes Umschaltspiel funktioniert. Nach der Balleroberung war es nach 66 Minuten abermals Salzmann, der einnetzte. Pascal Simon legte dann in den Minuten 83 und 86 das 4:0 und 5:0 nach. Beim 4:0 traf der Goalgetter der Lampertheimer per Foulelfmeter. Zur finalen Krönung ließ er noch einen 18-Meter-Knaller ins Münsteraner Gehäuse rauschen. In der Tabelle schoben sich die Lampertheimer durch den Erfolg auf Rang neun vor.

TV Lampertheim: Hecher; Oßwald, H. Wegerle (80. Legleiter), Ghawas, Bach (46. Hensel), Simon, M. Wegerle, Salzmann (85. Rodovsky), Frerking, Meier, Haser.

Quelle: Lampertheimer Zeitung, 20.03.2017

Kommentieren ist momentan nicht möglich.