„Bin froh, dass es so gut klappt“

Schon am Mittwochabend musste der TV Lampertheim in der Fußball-Kreisoberliga Bergstraße im heimischen Sportzentrum Ost wieder ran – und hatte dabei Tabellenführer SG Unter-Abtsteinach zu Gast (Spielende nach Redaktionsschluss). In das Match gegen den Top-Favoriten konnten die Spargelstädter recht beruhigt gehen, gelang ihnen doch am vergangenen Sonntag durch zwei Tore von Mirco Wegerle ein 2:1 (1:1)-Sieg beim SV Unter-Flockenbach II.

„Mirco macht in Unter-Flockenbach zwei wichtige Tore für uns. Er gehört bei uns zum Kreis der erfahrenen Spieler, auf die ich ganz besonders baue“, lobt TVL-Trainer Christian Schmitt und ist froh, dass der 23-Jährige vor dieser Saison vom Kreisoberliga-Konkurrenten VfR Bürstadt zu den Turnern zurückgekehrt ist. „Ich habe Mirco ja schon in der A-Jugend trainiert – und als ich dann Trainer in der zweiten Mannschaft wurde, war Mirco damals als Spieler auch dabei. Der Kontakt zu ihm ist nie abgerissen“, ergänzt Schmitt, der sich in seiner ersten Saison als Cheftrainer der ersten Vertretung der Rot-Weißen befindet.

Wegerle fühlt sich wohl. „Ich wollte einfach wieder mit meinen Kumpels in Lampertheim spielen. Nach dem Umbruch beim TVL haben wir jetzt eine besonders junge Truppe beisammen, was man schon daran sieht, dass ich mit meinen 23 Jahren schon der Siebtälteste im Team bin“, berichtet er. „Ich habe den Eindruck, dass die Mannschaft gut zusammenpasst und unser Saisonziel Klassenerhalt auf jeden Fall machbar ist.“

Die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte war für ihn die richtige Entscheidung. Am Sonntag ging Wegerle als Führungsspieler voran. „Ich kenne Christian Schmitt als Trainer ja schon seit der A-Jugend und weiß daher, was von mir erwartet wird“, sagt er.

 

Im Duell mit Unter-Flockenbach netzte Wegerle in der 36. Minute nach einem Doppelpass mit Mathis Frerking zum 0:1 ein – und markierte damit nach dem 0:0 im Auftaktspiel gegen Eintracht Wald-Michelbach II den ersten TVL-Treffer der Kreisoberliga-Saison 2020/2021. Das erste Gegentor bewerkstelligten die Spargelstädter aber auch gleich selbst. „Unser Torwart Jannik Roos hat den Ball abgewehrt und der ist dann von Sascha Fetzer in unser eigenes Tor gesprungen, das war natürlich doppelt unglücklich. Schließlich fiel dieses 1:1 in der 45. Minute“, tat Wegerle sein Kumpel Sascha Fetzer besonders leid. „So wie ich mich entschieden hatte vom VfR Bürstadt wieder zum TVL zu gehen, ist er ja vom FV Hofheim hierher gewechselt.“ Beide wollten wieder im Trikot der Rot-Weißen zusammenspielen.

Fan von Mönchengladbach

Letztlich sollte dann aber der ganze TVL in Unter-Flockenbach den Sieg bejubeln dürfen, als Wegerle in der 85. Minute den starken SVU-II-Torhüter Dominik Urbanek ein zweites Mal überwand und damit im zweiten Ligaspiel nach seiner Rückkehr für den ersten Saisonsieg der Spargelstädter sorgte. „Nach dem Abgang von René Salzmann hat der TVL keinen klassischen Stürmer mehr, da bin ich froh, dass es in Unter-Flockenbach bei mir mit dem Toreschießen jetzt so gut geklappt hat“, erläutert Wegerle, der selbst gelernter Mittelfeldspieler ist.

Während dem TVL mit den beiden Heimspielen gegen Unter-Absteinach (Mittwoch) und Mitlechtern (Sonntag) eine Englische Woche absolviert, blickt Wegerle auch mit Interesse auf den Start der Fußball-Bundesliga. „Ich bin seit einem Jahr Mitglied von Borussia Mönchengladbach und würde mir natürlich wünschen, dass sie um den Titel mitspielen“, fiebert Wegerle mit.

Kommentare sind geschlossen.