Interview mit unserem D-Jugend Trainer Thorsten

TVL Junioren (23.09.2020) –

TVL- Presse-Hallo Thorsten, kurz vor Rundenbeginn hast du Dir Zeit genommen für mich, danke dafür.
Du startest am 20.09  mit deinem ersten Spiel. Wie zufrieden bist du mit der Vorbereitung?

Thorsten –Hallo Martin, wir haben uns die letzten 6 Wochen akribisch auf die Saison vorbereitet. Sowohl bei den Trainingseinheiten, als auch bei Waldlauf und Testspielen haben die Jungs super mitgezogen. Die Trainingsbeteiligung lag bei nahezu 100%. Insofern bin ich mit der Saisonvorbereitung sehr zufrieden.

TVL- Presse- Du bist ja ein Ur- TVLer, hast alle Jugend und Seniorenmannschaften durchlaufen. Wie kam es dazu, dass du Trainer wurdest?

Thorsten – Mein großer Sohn Alessio spielt mittlerweile in der Bjugend. Als er damals in die Ejugend kam, entschied sich die Jugendleitung, aufgrund der großen Anzahl von Kindern, eine E3 zu gründen, die ich dann als Trainer für ein Jahr betreut habe. Es kam dann wie es kommen musste. Mein jüngerer Sohn Leandro kam in die Fjugend und wollte dann unbedingt, dass ich auch ihn mal trainieren sollte. Daraus hat sich eine tolle Mannschaft entwickelt, die ich nun seit über 5 Jahren betreue.

TVL- Presse-Viele ehemalige Seniorenspieler die Kinder bekommen, landen irgendwann man auf der Trainerbank. Das Training und Spiel hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, wie bist du an die Sache heran gegangen bzw. wie bildest du dich weiter?

Thorsten – In jeder Altersstufe sind unterschiedliche Anforderungen bzw. Herausforderungen zu meistern. Gerade der Sprung von der Ejugend zur Djugend auf größerem Feld mit Abseits und Rückpassregel waren ein enormer Sprung vom Kinderfussball zum Jugendfussball. Um den jeweiligen Anforderungen gerecht zu werden, orientiere ich mich sehr stark an den Vorgaben des DFB. Auf deren Internetseiten werden Trainingseinheiten, taktische Elemente und altersgerechte Mannschaftsführung für die entsprechenden Jugendmannschaften detailliert und hilfreich dargestellt. Darüber hinaus schaue ich mir regelmäßig Trainingslehrvideos im Internet an und versuche daraus abwechslungsreiche Trainingseinheiten zu formen. Ein Blick in das eine oder andere Fachbuch rundet die permanente Weiterbildung ab. 

TVL- Presse-  Du trainierst jetzt die D1 und weil es ja auch in der D-Jugend eine JSG gibt, standen am Anfang der Saison 47 Kinder zur Verfügung. Das muss ja ein Traum für einen Trainer sein, sich aus so einer großen Anzahl Spieler sich seine Mannschaft zusammen zu bauen?

Thorsten – Grundsätzlich bin ich fest davon überzeugt, dass es der richtige Schritt war, die Kräfte zu bündeln und eine JSG zu gründen, um den Kindern im Hinblick auf ihren individuellen Leistungsstand eine Plattform bieten zu können. Vor der Gründung der JSG stand ich mit Sascha Boulanger vom VFB immer wieder im freundschaftlichen Austausch, wir haben mehrere Freundschaftsspiele in den Vorbereitungen der letzten Jahre gegeneinander bestritten. Als sich dann herauskristallisierte, dass Sascha der Trainer der D2 wird und wir beide die Leistungsstände der Jungs im Detail kannten, waren wir uns sehr schnell einig, welche Jungs zunächst in der D1 bzw. in der D2 in die Saison starten sollten. Hierbei wurden zwei Spieler getauscht, die nun in den beiden Mannschaften Stammspieler sind und regelmäßig zum Einsatz kommen. Gespräche mit Joachim Zahn und Benni Moos von der SG Hüttenfeld ergaben darüber hinaus, dass die Jungs aus Hüttenfeld zunächst in der D2 beginnen, da es sich ausnahmslos um jungen Jahrgang handelt, die letztes Jahr noch E-Jugend spielten.

TVL- Presse-Mit welchen Zielen gehst Du in die Runde?

Thorsten – Bis zum Lockdown haben wir in der letzten Saison, als junger Jahrgang, eine hervorragende Saison gespielt. Dieses Jahr sind wir nun der alte Jahrgang und haben uns durch Gründung der Jugendspielgemeinschaft in der Breite verstärkt. Insofern erhoffe ich mir, dass wir auf Kreisebene vorne mitspielen können und im Training die kontinuierliche Weiterentwicklung mit viel Spass und Engagement weiter vorantreiben können.

TVL- Presse-  Und wie sieht es im Pokal aus?

Thorsten – Am vergangenen Donnerstag haben wir mit einem 1:6 Auswärtssieg bei der JSG Rimbach/Zotzenbach das Achtelfinale erreicht. Unser nächster Gegner ist am 4.10.20 zuhause der SV Fürth. Selbstverständlich wollen wir so weit wie möglich kommen, planen aber von Spiel zu Spiel

TVL- Presse-Wir haben ja merkwürdige Zeiten im Moment. Der Winter steht vor der Tür und auch der TVL- Hallen Cup, wenn er stattfindet.  Das Highlight unserer Turniere ist ja das U-12 Masters mit Top Mannschaften. Wie sehr würdest du dich ärgern wenn das alles ausfallen würde? Denn man weis ja, man spielt in der Regel nur einmal dieses Turnier?

Thorsten – In den letzten Jahren habe ich regelmäßige das U12 Masters verfolgt. Mein großer Sohn Alessio durfte das Turnier schon spielen. Daher weiß ich genau, dass es sich tatsächlich um ein richtiges Highlight handelt. Es wäre sehr schade, wenn das Turnier der Pandemie zum Opfer fallen würde. Ich bin mir nämlich sicher, dass wir die eine oder andere Topmannschaft etwas ärgern könnten. Gleichwohl steht die Gesundheit aller Beteiligten an erster Stelle. Daher habe ich durchaus Verständnis, wenn das Turnier ausfallen müsste.

TVL- Presse- Als alter Fußballer hattest du bestimmt auch ein Ritual vor jedem Spiel? Hast du als Trainer auch eins? 

Thorsten – Ein spezielles Ritual habe ich nicht. Allerdings haben wir vor jedem Spiel ein genaues Ablaufschema. Schon während dem Umziehen in der Kabine kommen wir zur Ruhe, besprechen die Aufstellung und Taktik und auf dem Platz ziehen die Jungs ihr Warmlauf,- und Dehnungsprogramm selbstständig durch. Der ganze Ablauf hat sich zu einem gewissen Ritual entwickelt.

TVL- Presse- Dann bedanke ich mich und wünsche Dir (euch) einen guten Start in die neue Runde.

Thorsten – Vielen Dank,Martin, für das Interview. Ich wünsche auf diesem Wege allen TVlern und JSGlern eine erfolgreiche Saison 2020/21!

Kommentare sind geschlossen.