Bambini

Interview mit unserem D-Jugend Trainer Thorsten

TVL Junioren (23.09.2020) –

TVL- Presse-Hallo Thorsten, kurz vor Rundenbeginn hast du Dir Zeit genommen für mich, danke dafür.Du startest am 20.09  mit deinem ersten Spiel. Wie zufrieden bist du mit der Vorbereitung?

Thorsten –Hallo Martin, wir haben uns die letzten 6 Wochen akribisch auf die Saison vorbereitet. Sowohl bei den Trainingseinheiten, als auch bei Waldlauf und Testspielen haben die Jungs super mitgezogen. Die Trainingsbeteiligung lag bei nahezu 100%. Insofern bin ich mit der Saisonvorbereitung sehr zufrieden.

TVL- Presse- Du bist ja ein Ur- TVLer, hast alle Jugend und Seniorenmannschaften durchlaufen. Wie kam es dazu, dass du Trainer wurdest?

Thorsten – Mein großer Sohn Alessio spielt mittlerweile in der Bjugend. Als er damals in die Ejugend kam, entschied sich die Jugendleitung, aufgrund der großen Anzahl von Kindern, eine E3 zu gründen, die ich dann als Trainer für ein Jahr betreut habe. Es kam dann wie es kommen musste. Mein jüngerer Sohn Leandro kam in die Fjugend und wollte dann unbedingt, dass ich auch ihn mal trainieren sollte. Daraus hat sich eine tolle Mannschaft entwickelt, die ich nun seit über 5 Jahren betreue.

TVL- Presse-Viele ehemalige Seniorenspieler die Kinder bekommen, landen irgendwann man auf der Trainerbank. Das Training und Spiel hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, wie bist du an die Sache heran gegangen bzw. wie bildest du dich weiter?

Thorsten – In jeder Altersstufe sind unterschiedliche Anforderungen bzw. Herausforderungen zu meistern. Gerade der Sprung von der Ejugend zur Djugend auf größerem Feld mit Abseits und Rückpassregel waren ein enormer Sprung vom Kinderfussball zum Jugendfussball. Um den jeweiligen Anforderungen gerecht zu werden, orientiere ich mich sehr stark an den Vorgaben des DFB. Auf deren Internetseiten werden Trainingseinheiten, taktische Elemente und altersgerechte Mannschaftsführung für die entsprechenden Jugendmannschaften detailliert und hilfreich dargestellt. Darüber hinaus schaue ich mir regelmäßig Trainingslehrvideos im Internet an und versuche daraus abwechslungsreiche Trainingseinheiten zu formen. Ein Blick in das eine oder andere Fachbuch rundet die permanente Weiterbildung ab. 

TVL- Presse-  Du trainierst jetzt die D1 und weil es ja auch in der D-Jugend eine JSG gibt, standen am Anfang der Saison 47 Kinder zur Verfügung. Das muss ja ein Traum für einen Trainer sein, sich aus so einer großen Anzahl Spieler sich seine Mannschaft zusammen zu bauen?

Thorsten – Grundsätzlich bin ich fest davon überzeugt, dass es der richtige Schritt war, die Kräfte zu bündeln und eine JSG zu gründen, um den Kindern im Hinblick auf ihren individuellen Leistungsstand eine Plattform bieten zu können. Vor der Gründung der JSG stand ich mit Sascha Boulanger vom VFB immer wieder im freundschaftlichen Austausch, wir haben mehrere Freundschaftsspiele in den Vorbereitungen der letzten Jahre gegeneinander bestritten. Als sich dann herauskristallisierte, dass Sascha der Trainer der D2 wird und wir beide die Leistungsstände der Jungs im Detail kannten, waren wir uns sehr schnell einig, welche Jungs zunächst in der D1 bzw. in der D2 in die Saison starten sollten. Hierbei wurden zwei Spieler getauscht, die nun in den beiden Mannschaften Stammspieler sind und regelmäßig zum Einsatz kommen. Gespräche mit Joachim Zahn und Benni Moos von der SG Hüttenfeld ergaben darüber hinaus, dass die Jungs aus Hüttenfeld zunächst in der D2 beginnen, da es sich ausnahmslos um jungen Jahrgang handelt, die letztes Jahr noch E-Jugend spielten.

TVL- Presse-Mit welchen Zielen gehst Du in die Runde?

Thorsten – Bis zum Lockdown haben wir in der letzten Saison, als junger Jahrgang, eine hervorragende Saison gespielt. Dieses Jahr sind wir nun der alte Jahrgang und haben uns durch Gründung der Jugendspielgemeinschaft in der Breite verstärkt. Insofern erhoffe ich mir, dass wir auf Kreisebene vorne mitspielen können und im Training die kontinuierliche Weiterentwicklung mit viel Spass und Engagement weiter vorantreiben können.TVL- Presse-  Und wie sieht es im Pokal aus?

Thorsten – Am vergangenen Donnerstag haben wir mit einem 1:6 Auswärtssieg bei der JSG Rimbach/Zotzenbach das Achtelfinale erreicht. Unser nächster Gegner ist am 4.10.20 zuhause der SV Fürth. Selbstverständlich wollen wir so weit wie möglich kommen, planen aber von Spiel zu Spiel

TVL- Presse-Wir haben ja merkwürdige Zeiten im Moment. Der Winter steht vor der Tür und auch der TVL- Hallen Cup, wenn er stattfindet.  Das Highlight unserer Turniere ist ja das U-12 Masters mit Top Mannschaften. Wie sehr würdest du dich ärgern wenn das alles ausfallen würde? Denn man weis ja, man spielt in der Regel nur einmal dieses Turnier?

Thorsten – In den letzten Jahren habe ich regelmäßige das U12 Masters verfolgt. Mein großer Sohn Alessio durfte das Turnier schon spielen. Daher weiß ich genau, dass es sich tatsächlich um ein richtiges Highlight handelt. Es wäre sehr schade, wenn das Turnier der Pandemie zum Opfer fallen würde. Ich bin mir nämlich sicher, dass wir die eine oder andere Topmannschaft etwas ärgern könnten. Gleichwohl steht die Gesundheit aller Beteiligten an erster Stelle. Daher habe ich durchaus Verständnis, wenn das Turnier ausfallen müsste.

TVL- Presse- Als alter Fußballer hattest du bestimmt auch ein Ritual vor jedem Spiel? Hast du als Trainer auch eins? 

Thorsten – Ein spezielles Ritual habe ich nicht. Allerdings haben wir vor jedem Spiel ein genaues Ablaufschema. Schon während dem Umziehen in der Kabine kommen wir zur Ruhe, besprechen die Aufstellung und Taktik und auf dem Platz ziehen die Jungs ihr Warmlauf,- und Dehnungsprogramm selbstständig durch. Der ganze Ablauf hat sich zu einem gewissen Ritual entwickelt.

TVL- Presse- Dann bedanke ich mich und wünsche Dir (euch) einen guten Start in die neue Runde.

Thorsten – Vielen Dank,Martin, für das Interview. Ich wünsche auf diesem Wege allen TVlern und JSGlern eine erfolgreiche Saison 2020/21!

Interview mit unserem C-Jugend Trainer Frank

C- Junioren (16.09.2020) – TVL-Presse- Hallo Frank schön das du Dir Zeit genommen hast, kurz vor Runden beginn. Wie läuft bis jetzt die Vorbereitung?

Frank-Die Vorbereitung läuft gut. Die Testspiele waren allerdings noch nicht ganz

zufrieden stellend, da wir die Mannschaft neu formiert haben (JSG). Wir sind guter Dinge.

TVL-Presse- In der neuen Saison gibt es auch in der C-Jugend eine JSG mit dem VFB Lampertheim und der SG Hüttenfeld. Am Anfang der Planung hatte man noch genug Jugendliche für zwei Mannschaften. Jetzt wird doch nur eine Mannschaft in die Runde geschickt, wie siehst du das bzw. woran hat es gelegen, dass nun doch nur eine Mannschaft gemeldet wurde?

Frank- Durch die Coronapause sind viele sehr bequem geworden. In der C-Jugend ist eine Tendenz zu erkennen, dass die Mehrfachbelastung (Schule/Hobby) nicht von allen getragen wird. Außerdem haben sich die Interessen sehr stark verändert. (Multimedia)

TVL-Presse- Trotzdem hast du jetzt 22 Spieler zu Verfügung, was eine gute Kadersärke ist. In der letzten Saison warst du froh, wenn du überhaupt genug Spieler zusammen bekommen hast um auf ein Spiel zu fahren. Also ein Vorteil, dass sich drei Vereine zusammenschließen?

Frank- Ja, es war eine gute Idee eine JSG zu gründen, da so Lampertheimer Spieler nicht gezwungen werden zu außerstädtlischen Vereinen zu wechseln, wenn nicht genügend Spieler vorhanden sind.

TVL-Presse- Mitte September fängt die neue Runde an, was sind Deine (Eure) Ziele?

Frank- Unsere Ziele sind die Mannschaft zu festigen, dem Spaß am Fußball nicht zu verlieren. Unsere Ziel ist es gut im Kreis Bergstraße mitspielen zu können.

TVL-Presse- Und wie sieht es im Pokal aus?

Frank- Wird eine Herausforderung. Aber im Pokal ist alles möglich.

TVL-Presse- Was zeichnet deine Mannschaft aus und in welchen Bereichen siehst du noch Luft nach oben?

Frank- Jeder in der Mannschaft zieht mit. Die Stimmung ist positiv. Es macht uns Spaß die Mannschaft zu trainieren. Luft nach oben gibt es immer. Schauen wir was die zukunft so bringt.

TVL-Presse- Du bist ja schon sehr lange als Trainer beim TVL tätig. Trotzdem hast du zwei Jahre bei der FSG Bensheim angeheuert, wie kam es dazu bzw. ist so ein Tapetenwechsel von Vorteil, um auch mal zu sehen wie es in den anderen Vereinen läuft?

Frank- Meiner Meinung nach ist es immer ein Vorteil neue Herausforderungen anzunehmen und sich selbst weiter zu entwickeln. Ich habe nur Vorteile aus den zwei Jahren mitgenommen.

TVL-Presse- Vielen Dank das du Dir Zeit genommen hast. Bleib gesund und einen guten Start in die neue Saison.

Frank-Danke, bleib auch gesund

Interview mit unserem B-Jugend Trainer Axel

TVL Junioren (25.08.2020) – TVL- Presse: Hallo Axel, danke das du dir ein wenig Zeit genommen hast, um mir ein paar Fragen zu beantworten.

TVL- Presse: Bald beginnt die neue Saison, wie sehr freust du dich drauf?

Axel: Da es dieses Jahr eine besondere Aufgabe für uns ist mit der Zusammenführung zu einer JSG der drei Lampertheimer Vereine freue ich mich sehr darauf aus den vorhandenen Spielern eine gut funktionierende Mannschaft zu formen.

TVL- Presse: Wir alle kennen dich seit Jahren, aber es wäre vielleicht schön wenn du dich trotzdem ein wenig vorstellen könntest – wo arbeitest du, woher kommst du, deine Hobbys und vor allem wie bist du zum TVL nach Lampertheim gekommen?

Axel: Aufgewachsen bin ich in meiner Heimat Viernheim wo ich beim TSV Fußball gespielt habe. Nach meiner Ausbildung beim Benz in Mannheim arbeite ich dort nun schon seit fast vierzig Jahren. Da ich seit ca. 20 Jahren in Lampertheim wohne und mein Sohn seit seinem vierten Lebensjahr Mitglied beim TV ist habe ich mich entschlossen den Verein in Sachen Trainer zu unterstützen. Meine Hobbys sind natürlich alles Rund um Fußball wie auch der Erhalt meiner eigenen Fitness durch regelmäßigen Sport.

TVL- Presse: Wie lange bist du jetzt eigentlich schon Juniorentrainer beim TVL?

Axel: Ungefähr sechs Jahre, aber ich denke es kommen noch viel mehr dazu.

TVL- Presse: Seit Jahren sind die B-Junioren ein starkes Team, was sicher auch dein Verdienst ist. Du bist beim TVL einer der Trainer mit der höchsten Qualifikation – wovon gerade deine Kids profitieren. Wie bist du eigentlich zum Jugendtrainer gekommen?

Axel: Da ich durch meinen Sohn einen Einblick in den Kinder und Jugendfußball mitbekommen habe wovon ich nicht immer begeistert war dachte ich mir meinen eigenen Beitrag dem Verein zukommen zu lassen.

TVL- Presse: Die gesamte Jugendabteilung und Fußballverantwortliche sind stolz darauf einen Trainer mit deiner Qualifikation in unseren Reihen zu haben – willst du auch dahingehend dich noch weiter verbessern? 

Axel: Ich glaube schon das man es den heranwachsenden Spielern auch schuldig ist sich selbst immer weiter fortzubilden um auf dem aktuellen Stand zu sein. Der Fußball entwickelt sich immer weiter, so sollten sich auch Trainer den neusten Erkenntnissen nicht verschließen, schließlich setzten die Kinder und Jugendlichen ihr ganzes Vertrauen in den Verein und den Trainer.

TVL- Presse: Zur neuen Saisonwird es eine Spielgemeinschaft mit dem VFB Lampertheim und der SG Hüttenfeld geben. Man hat jetzt genug Spieler und muss nicht wie in den Jahren davor immer mit einem enge Personaldecke an den Start gehen. Erzähl uns ein bisschen was zu deiner Mannschaft – was ist das Besondere und vor allem wie viel Spaß macht dir das Ganze?

Axel: Da es für Vereine immer schwieriger wird in jedem Altersbereich Mannschaften zu stellen ist eine JSG wie wir es auch in Lampertheim organisiert haben der beste Weg das die jungen Spieler weiterhin ihrem Hobby aktiv nachkommen können. Das Besondere an dieser Arbeit wird sein die verschiedenen Vereinstheorien in Sachen Fußball miteinander zu kompensieren und daraus eine Mannschaft zu formen die einen schönen und erfolgreichen Fußball spielen wird der dann auch allen Beteiligten Spaß machen wird.

TVL- Presse: Wie zufrieden bist du mit der aktuellen Saisonvorbereitung und was ist in den letzten Wochen dein Ziel, bevor es im September los geht?

Axel: Das Ziel wird sein zu Saisonstart eine gut eingespielte Mannschaft die auch Lösungsansätze durch verschiedene Spielformen mit auf den Platz bringen wird. Durch die Testspiele und dem intensiven Training werden wir mein Trainingspartner Herbert Krämer und ich dafür sorgen das die Mannschaft optimal Vorbereitet zu Rundenbeginn ist. Die Spieler sind motiviert und Lernwillig die vorgegebenen Ansätze auch umzusetzen.

TVL- Presse: Sind zur zeit Spieler im DFB Stützpunkt verdrehten, und wie stehst du dazu? Würde es dich stolz machen oder ist die Angst groß Spieler von anderen Vereine abgeworben zu bekommen?

Axel: Zur Zeit haben wir keine Spieler die auf dem Niveau sind um von großen Vereinen abgeworben werden zu können. Wenn ein Spieler in Zukunft dann doch seinen Weg sehr erfolgreich machen würde ist das natürlich eine schöne Sache für alle Beteiligten.

TVL- Presse: Wie sieht deine weitere persönliche Entwicklung aus – was sind deine Ziele und die deiner Kids für die Saison 2020/2021?

Axel: Meine ganze Energie und Leidenschaft in die kommende Aufgabe zu stecken und den Jungs den Ehrgeiz und die Spielfreude mitzugeben um erfolgreich zu sein.

TVL- Presse: Gibts noch was, was du los werden möchtest?

Axel: Mein Motto das ich schon seit etlichen Jahren befolge:

Bleib Fit

Hab Spaß

Schade niemand

TVL- Presse: Axel ich wünsche dir noch einen schönen Tag – und für die Zukunft weiterhin maximalen sportlichen Erfolg 

Axel:Danke Dir und Grüße an alle die mich kennen.

Interview mit unseren neuen Trainern der A-Jugend

TVL Junioren (14.08.2020) – Der TV Lampertheim begrüßt Thorsten Kreuzer und Christian Bopp ganz herzlich in unseren Reihen. In einem ersten Interview standen Sie uns für ein paar Fragen zur Verfügung.

Mit Beginn der neuen Saison stehen mit Thorsten Kreuzer und Christian Bopp zwei neue Trainer für unsere A-Jugend Mannschaft an der Seitenlinie. Der 43-Jährige Thorsten aus Viernheim und der 44-Jährige Christian aus Lampertheim trainierten in der letzten Saison die C-Jugend Mannschaft vom JfV Unterflockenbach/Trösel.

Unser Abteilungsleiter Fußball Jürgen Hoffmann trat mit Thorsten Kreuzer in Kontakt und bemühte sich beide für den Trainerposten beim TV Lampertheim zu gewinnen. Schnell konnte man sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit einigen.

Jetzt standen beide mir für ein paar Fragen zur Verfügung.

TVL- Presse: Hallo Thorsten, Hallo Christian, wir begrüßen euch herzlich in den Reihen des TV Lampertheim. Welche Trainerstationen gab es für euch bisher?

Thorsten: SV Waldhof-Jugend, DjK Neckarhausen Senioren 1.Mannschaft, SV Sandhausen A-und B-Jugend, VfB Gartensstadt, SV Waldhof TW-Trainer U13/U14, TW-Trainer TV Lampertheim, VfL Kurpfalz Neckarau

Christian: Olympia Lampertheim, TV Lampertheim, VfL Kurpfalz Neckarau

TVL- Presse: Was war euer größter Erfolg als Trainer?

Thorsten: Aufstieg DjK Neckarhausen Kreisliga-Landesliga, Aufstieg mit der A-Jugend von Kurpfalz Neckarau in die Landesliga

Christian: Aufstieg mit der 1. Mannschaft TV Lampertheim Kreisoberliga-Gruppenliga, Aufstieg mit der A-Jugend von Kurpfalz Neckarau in die Landesliga

TVL- Presse: Wie ist der erste Eindruck von unserer Mannschaft? Wie liefen die bisherigen Trainingseinheiten?

Thorsten: sehr positiv. Alle ziehen super mit, hören zu. Die ersten Einheiten waren sehr schweißtreibend bei hochsommerlichen Temperaturen.

Christian und Ich wurden sehr gut aufgenommen.

TVL- Presse: Wie läuft die weitere Vorbereitung?

Thorsten: Wir werden sehr viele Testspiele absolvieren, aber auch weiterhin im taktischen Bereich arbeiten. Des weiteren werden wir 2 Einheiten außerhalb des Sportplatzes bei Marcello Lombardi ( Kraftausdauer ) absolvieren.

TVL- Presse: Wie möchtet ihr spielen lassen? Worauf legt ihr Wert?

Thorsten: Erstmal müssen wir uns ein noch besseres Bild von jedem einzelnen machen. In den Testspielen werden wir natürlich auch verschiedene Spielsysteme ausprobieren. Gerne würde ich hinten mit Viererkette spielen. Offensiv sind wir uns noch nicht sicher, auch welches Spielerpotenzial zur Verfügung steht. Großen Wert legen wir darauf, dass wir versuchen wollen Fußball zu spielen. Auchsollte man nach einer gewissen Zeit sehen, welche Ideen wir den Jungs mit auf den Weg gegeben haben.

TVL- Presse: Habt ihr euch schon über die Gruppenliga informiert? Wie schätzt ihr die Konkurrenz in der Gruppenliga ein?

Thorsten: Dazu können wir nichts sagen. Wir werden uns aber einige Testspiele der anderen Mannschaften anschauen.

TVL- Presse: Welches Ziel verfolgt ihr mit unserer Mannschaft in dieser Saison?

Thorsten: Wir versuchen, jeden einzelnen weiter zu entwickeln und an den Seniorenbereich heran zu führen. Ziel ist es auch nächste Saison in der Gruppenliga zu spielen.

TVL- Presse: Was macht euch am Trainerjob Spaß?

Thorsten: Unsere Philosophie, unser Wissen an die Jungs weiter zu geben. Sie auf und neben dem Platz weiter zu Formen.

TVL- Presse: Welcher Trainer hat euch am meisten in eurer Laufbahn geprägt?

Thorsten: Natürlich versuche ich meinen eigenen Weg zu gehen. Aber die 10 Jahre mit Jens van der Veen in Neckarhausen und Sandhausen haben auch Spuren hinterlassen.

Christian: geprägt nicht, aber die Arbeit mit Christian Hofsäß in Lampertheim war sehr angenehm und Interessant.

TVL- Presse: Mit Christian Bopp hast du einen erfahrenen Mann an deiner Seite, woher kennt ihr euch und habt ihr schon zusammengearbeitet?

Thorsten: Wir kennen uns aus meiner Zeit als TW-Trainer in Lampertheim. Die Chemie hat gleich gepasst, auch mit Christian Hofsäß. Danach waren wir zusammen in Neckarau und Unterflockenbach.

TVL- Presse: Was ist euer Lieblingsverein in der Bundesliga/ international?

Thorsten: 1. FC Kaiserslautern

Christian: SV Waldhof Mannheim

TVL- Presse: Welche Worte möchtet ihr der Mannschaft zum Abschluss noch mit auf den Weg geben?

Thorsten: Auch nach Rückschlägen weiter zu arbeiten und positiv denken. Unser Motto: „Es steht immer 0:0!“

TVL- Presse: Wir bedanken uns herzlich bei Thorsten Kreuzer und Christian Bopp für das Interview und wünschen viel Erfolg und eine schöne Zeit beim TVL

Vielen Dank

Abteilungsleiter Hofmann im Interview

TVL Jugend (09.09.2020)-TVL- Presse: Hallo, da sind wir wieder mit dem 1. Interview für die neue Saison. Heute haben wir für euch unseren Abteilungsleiter Fußball, Jürgen Hofmann zum aktuellen Geschehen auf und um den Platz befragt.

TVL-Presse: Hallo Jürgen, jeder im Verein kennt dich bereits, stell dich bitte aber nochmal kurz vor. Seit wann bist du im Verein, was tust du so wenn du nicht gerade für den TVL unterwegs bist und vor Allem, wie bist du zum TVL gekommen?

Jürgen: Hallo Martin, zuerst möchte ich mich ganz herzlich für die Möglichkeit bedanken, mich auf diesem Weg vorstellen zu dürfen. Mein Name ist Jürgen Hofmann, ich bin 48 Jahre alt und seit 2002 Mitglied beim TV Lampertheim. Von Beruf bin ich Krankenpfleger und arbeite bei einer großen Firma im arbeitsmedizinischen Dienst. Wenn ich nicht gerade für den TVL tätig bin, findet man mich des Öfteren in meinem Garten bei der Gartenarbeit oder beim Joggen. Über meine Kinder Jonas und Tobias Hofmann habe ich damals den Weg zum TVL gefunden. Beide haben schon immer gerne Fußball gespielt.

TVL-Presse: Dann kannst du ja inzwischen auf mehr als 18 Jahre TVL zurückblicken und bist mittlerweile ja auch schon ein paar Tage Abteilungsleiter. Was sind deine persönlichen Ziele mit dem Verein?

Jürgen: Meine persönlichen Ziele sehe ich unter anderem darin, die Fußballabteilung zukunftsfähig aufzustellen und damit langfristig die Mitglieder an den Verein zu binden. Vor allem ist es auch wichtig, dass jeder gerne mit Spaß und Freude zu uns kommt.

TVL-Presse:In welchen Bereichen siehst du, vor Allem langfristig, am meisten Entwicklungspotenzial im Verein?

Jürgen: Die Identifikation mit dem Verein müssen wir weiter vorantreiben. Zum Beispiel durch Visionen und Leitbilder. Nur so werden wir in Zukunft weiterhin genug ehrenamtliche finden, die uns bei der Vereinsarbeit unterstützen und mit Freude und Überzeugung dem Verein treu bleiben. Mit unserem Jugendkonzept haben wir schon eine Basis dafür. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Marcus Reichert, der die Weiterentwicklung des Jugendkonzepts maßgeblich vorangebracht hat.

TVL-Presse: Durch die Corona Zwangspause wurde die Saison abgebrochen, wie schwer war es für dich das man der ein oder anderen Mannschaft die Chance zum Aufstieg bzw. zur Meisterschaft verwerte? (1.Mannschaft / 2. Mannschaft und die D1 und D2)

Jürgen: Es gab einige Vereine im Kreis Bergstraße die unter dieser Regelung gelitten haben, nicht nur unser Verein. Da die Entscheidung aber durch einen demokratischen Prozess entschieden wurde, akzeptiere ich dies natürlich. Trotzdem verstehe ich die Enttäuschung bei den betroffenen Mannschaften und leide mit ihnen.

TVL-Presse:Die Vorbereitung läuft so langsam bei den Mannschaften an und der Spielbetrieb ist auf September angesetzt. Wie Glücklich bist du das es doch früher los geht wie erwartet?

Jürgen: Es freut mich sehr, dass wir wieder einen wichtigen Schritt in Richtung Normalität machen können. Man merkt allen an, dass die Vorfreude sehr groß ist. Die nötigen Sicherheitsvorkehrungen um den Spielbetrieb im Sportzentrum Ost aufnehmen zu können, sind in vollem Gange. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim TVL-Vorstand bedanken, der die Maßnahmen mit geplant und voll unterstützt hat.

TVL-Presse:Wie empfindest du als Abteilungsleiter aktuell den Teamgeist in den Mannschaften bzw. bei den Trainern?

Jürgen: Ich habe das Gefühl, dass die Verbindungen zwischen den einzelnen Mannschaften enger geworden sind. Die Jugendtrainer z.B. treffen sich ab und an um etwas gemeinsam zu unternehmen und sich auszutauschen. Das ist, meines Erachtens, der richtige Weg für einen besseren Teamgeist insgesamt in der Abteilung.

TVL-Presse:Zur neuen Saison wird es im Großfeldbereich eine JSG mit dem VFB Lampertheim und der SG Hüttenfeld geben. Hätte man das vor 5 oder 10 Jahren gesagt, hätte man dich für verrückt erklärt. Wie kam es dazu bzw. was erwartest du davon?

Jürgen: Mit der SG Hüttenfeld haben wir in der Vergangenheit bei der Zusammenarbeit sehr gute Erfahrungen im A-Jugend Bereich (JSG Lampertheim/ Hüttenfeld) gemacht. Durch die personelle Veränderungen beim VfB Lampertheim ergab sich auch da die Möglichkeit wieder ins Gespräch zu kommen. Seit den ersten gemeinsamen Gesprächen mit der SG und dem VfB war schnell klar, dass die Chemie stimmt. Besonders Frank Mackenroth (Stellv. Abteilungsleiter) war hier sehr stark involviert. Alle drei Vereine werden von so einem Gebilde profitieren. Wir werden dadurch die Möglichkeit haben jeden einzelnen Spieler am Spielbetrieb teilnehmen zu lassen und durch die drei Sportanlagen werden natürlich auch die Trainingsmöglichkeiten enorm aufgewertet.

TVL-Presse:Lass auch uns noch ein bisschen von der Zukunft träumen. Wenn du einen Wunsch für den Verein frei hättest, egal was es ist oder was es kostet, was würdest du dir für den TVL wünschen?

Jürgen: Was immer wieder für Kopfzerbrechen sorgt sind die Winter-Trainingszeiten. Im Winter steht uns, für fast 20 Mannschaften, ein Kunstrasen zur Verfügung. Deshalb wäre mein größter Wunsch einen weiteren Trainingsplatz im Sportzentrum Ost zu bauen.

TVL-Presse:Was liegt dir noch auf dem Herzen, was du hier loswerden möchtest?

Jürgen: Ich kann es nicht oft genug sagen und werde es auch hier tun. Auf diesem Weg möchte ich allen ehrenamtlich Tätigen der Fußball-Abteilung von ganzem Herzen für die vielen geleisteten Stunden, die konstruktiven Gespräche und das tolle Miteinander danken.

TVL-Presse: Jürgen, wir danken dir, dass du dir die Zeit für uns genommen hast und wünschen dir für die Zukunft alles Gute.

Saison Vorbericht TVL-Jugend

TVL-Jugend: Bevor die TVL – Jugend in die Sommerpause geht, möchten sich die Verantwortlichen der Fußballabteilung für geleistete Arbeit der abgelaufenen Saison 19/20 bei allen Trainern / Betreuern sowie Eltern bedanken. Dank gilt

den Trainern, die aus beruflichen bzw. privaten Gründen in der neuen Runde leider nicht mehr zur Verfügung stehen.

B-Jugend: Giuseppe Santangelo /

D1: Bernhard Kurpiers – Andreas Kurpiers – Simon Martinovic /

D2: Rene Glonek /

F2: Matthias Pawlenka /

F4: Marcus und Emily Reichert /

G2: Mike Gilbers/

Durch die vielen Abgänge und der lange Corona Pause, ist (war) die Suche nach neuen Trainern/Betreuen natürlich schwieriger. Aber die Verantwortlichen beim TVL sind zuversichtlich, für sämtliche Jugendmannschaften Trainer und Betreuer zu finden, die sich Zeit nehmen um die Kinder und Jugendlichen in ihrer fußballerischen Entwicklung weiter voran zu bringen. Es ist gelungen, durch eine Jugendspielgemeinschaft (JSG) mit dem VFB und der SG Hüttenfeld die Großfeld-Mannschaften mit Trainern und Betreuern zu besetzen. Dafür bedanken wir uns bereits im Voraus. Wir suchen noch für die F1 Jahrgang 2012 und F2 auch Jahrgang 2012 so wie G1-2014 einen Betreuer/in und Trainer/in. Bei Interesse bitte melden sie sich beiMartin Schneider – E-Mail: /* */ dem man drei Jahren lang eine JSG mit der SG Hüttenfeld bildete, kann man in der nächsten Saison aus eigener Kraft eine A-Jugend stellen. Im Grundlagenbereich geht der Verein mit insgesamt drei E-Junioren, drei F-Junioren und zwei G-Junioren Mannschaften in die Saison 2020/2021. Im Aufbaubereich B/ C1 / C2/ D1/ D2/ D3- Jugend wird man als JSG mit dem VFB Lampertheim und der SG Hüttenfeld, die Qualifikationsrunde antreten.Die Bambini Mannschaft Jahrgang 2016, wird wie in der letzten Saison nur Trainieren und die Kinder werden langsam ans Fußballspielen heran geführt. Wichtiger als der sportliche Erfolg stellt im Grundlagenbereich bei den E –bis G-Junioren der Spaß am Fußball dar. Im Vordergrund stehen vielseitige Spielformen und Bewegungsangebote, die eine interessante und Spaßbetonte Trainingseinheit ermöglichen sollen.

Die einzelnen Mannschaften beginnen wie folgt mit der Vorbereitung:

A-Jugend: 27.07.2020 (Montag/Mittwoch 19:00-20:30Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2003/02)

B-Jugend: 29.07.2020 (Montag 18:30-20:00 Uhr) im Stadion

(Mittwoch 18:00-19:30 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2005/04)

C1-Jugend: 03.08.2020 (Montag 17:00-18:30 Uhr) im Stadion

(Donnerstag 17:30-19:00 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2007/06)

C2-Jugend: 03.08.2020 (Montag 17:00-18:30 Uhr) im Stadion

(Donnerstag 17:30-19:00 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2007/06)

D1-Jugend: 10.08.2020 (Montag/Mittwoch 17:30-19:00 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2008)

D2-Jugend: 04.08.2020 (Dienstag/Freitag 17:00-18:30 Uhr) im Stadion (Jahrgang 2008)

D3-Jugend: 11.08.2020 (Dienstag 17:30-19:00 Uhr)im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2009/08)

(Donnerstag 17:30-19:00 Uhr) Sportplatz Hüttenfeld

E1-Jugend: 04.08.2020 (Dienstag/Donnerstag 17:30-19:00 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2010)

E2-Jugend: 11.08.2020 (Dienstag/Freitag 17:30-19:00 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2011)

E3-Jugend: 11.08.2020 (Dienstag/Freitag 17:30-19:00 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2011)

F1-Jugend: 12.08.2020 (Montag/Mittwoch 17:00-18:15 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2012)

F2-Jugend: 12.08.2020 (Montag/Mittwoch 17:00-18:15 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2012)

F3-Jugend 17.08.2020 (Montag/Mittwoch 17:00-18:15 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2013)

G1-Jugend 17.08.2020 (Montag/Mittwoch 17:00-18:15 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2014)

G2-Jugend 17.08.2020 (Montag/Mittwoch 17:00-18:15 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2015)

Bambini 19.08.2020 (Mittwoch 17:00-18:00 Uhr) im Sportzentrum Ost (Jahrgang 2016)

Lampertheimer Fußball für die Zukunft aufgestellt

TVL-Fussball (17.07.2020)- Den Nachwuchsbereich Deutschlands beliebtester Sportart plagen Sorgen, die den Bestand vieler Vereine gefährden. Doch im Lampertheimer

Jugendfußball tut sich nun etwas. Pünktlich zur kommenden Saison wollen der Turnverein Lampertheim (TVL), die Sportgemeinde Hüttenfeld (SGH) und der VfB Lampertheim ihre Kräfte bündeln und so eine breite Basis für ihre jungen Mitglieder schaffen.

Das Dilemma stellte sich bis vor Kurzem wie folgt dar und ist für zahlreiche Clubs der Region existenzbedrohend: Wie bekomme ich für die nächste Spielzeit einen Kader zusammen, der auch bei verletzungsbedingten Ausfällen die Saison überdauern kann? Das Problem verschlimmert sich, wenn noch Abgänge hinzukommen, weil Spieler sich woanders bessere Perspektiven erhoffen oder einfach mit dem Sport aufhören. Das Ergebnis: Immer mehr

Lampertheimer Vereine haben immer weniger Mannschaften, ganze Jugendklassen können nicht besetzt werden, die verbleibenden Aktiven wandern ab. Dies soll jetzt anders werden.

Von der B-Jugend abwärts treten die Jugendlichen ab sofort als Jugendspielgemeinschaft (JSG) Lampertheim an. „Ich hoffe sehr, dass wir mit diesem Schritt eine konstante und zukunftsorientierte Plattform für den Lampertheimer Jugendfußball erschaffen können“, gibt sich der Hüttenfelder Jugendleiter Joachim Zahn optimistisch.

Neben einem Team der B-Junioren wird die JSG Lampertheim zwei Mannschaften bei der C- und gleich drei bei der D-Jugend in den Wettbewerb schicken. Unterhalb dieser Altersgrenze, also bis zur E-Jugend, bleibt es bei den Vereinsmannschaften.

In der A-Jugend wird es 2020/21 keine JSG geben, da nur der TVL Aktive in diesem Alterssegment hat. Nachdem die Verantwortlichen den Zusammenschluss eingetütet hatten, kam es inzwischen schon zu einem Treffen der Spieler. So lernten die C-Jugendlichen der Jahrgänge 2006/2007 auf dem Gelände des VfB sich und die Trainer kennen, ebenso die B-Jugendlichen der Jahrgänge 2004/2005. Als Sportstätten stehen das Gelände am Hegwald in Hüttenfeld sowie in der Kernstadt der Sportpark Ost und das Adam-Günderoth-Stadion zur Verfügung. Die Vorfreude auf die im September beginnende erste gemeinsame Saison ist groß.

Da alle Beteiligten gewillt sind, Nägel mit Köpfen zu machen und dem Lampertheimer Jugendfußball dauerhaft auf eine neue Stufe zu verhelfen, gibt es auch schon Gedanken, die Jugendspielgemeinschaft zur Saison 2021/22 in einen festen Jugendförderverein (JFV) umzuwandeln.

Frank Mackenroth, Jugendleiter beim TVL, bezeichnete die Gespräche der drei Vereine miteinander als „vernünftig und konstruktiv“. Eine Spielgemeinschaft biete Einsatzmöglichkeiten für alle Kinder. Dabei verwies er auch auf die „guten Erfahrungen“ aus drei Jahren gemeinsamer Arbeit von TVL und SGH im A-Jugend-Bereich.

Alexander Gleißner, Jugendleiter des VfB, hält das Zustandekommen einer JSG die bald JFV werden soll, für alternativlos. Gegen den Zusammenschluss seien – wenn überhaupt – nur Erwachsene, aufgrund persönlicher Ressentiments gegenüber anderen Clubs. Gleißner: „Die Kinder wollen nur Fußballspielen und haben überhaupt keine Probleme miteinander.

Training auf Distanz beim TVL

TVL Junioren (27.05.2020) – Endlich ist es wieder soweit: Die Fußballabteilung des TVL steigt diese Woche nach wochenlanger Pause zum ersten Mal ins Training ein. Der Wiedereinstieg in das Gruppentraining der Fußballabteilung ist aufgrund des Coronavirus allerdings nur unter Einhaltung spezieller Regeln möglich

Training in Kleingruppen mit jeweils bis zu 5-7 Spieler und außerdem mit mindestens zwei Metern Abstand.Es dürfen nicht mehr als 20 Spieler gleichzeitig auf dem Sportplatz trainieren.Der Ball darf nicht mit den Händen oder den Kopf gespielt werden. Außerdem muss man kontaktfrei ohne Wettkampfsimulation und Spiele das Training gestalten. So sieht das Training der Fußballer momentan aus. „Diese ungewohnte Situation bringt viele Herausforderungen mit sich, die allerdings zum Schutz der Gesundheit für Trainer und Spieler absolut notwendig sind.“ Mit unseren vielfältigen Maßnahmen wollen wir das Infektionsrisiko so gering wie nur möglich halten“, sagt Abteilungsleiter Jürgen Hofmann. In Abstimmung mit allen Verantwortlichen der Fussball-Abteilung wurde ein Konzept auf Grundlage der Vorgaben des HFV und der hessischen Verordnung entwickelt. Alle Beteiligten des Trainingsbetriebs stimmen damit den Hygiene- und Abstandsregelungen zu. Unter diesen Voraussetzungen dürfen die Hobbysportler nach einem Erlass des HFV wieder trainieren. Es werden die Mannschaft A-D – Jugend den Anfang machen. Jede Mannschaft darf einmal die Woche eine Stunde lang trainieren. Wenn es gut läuft, dürfen weitere Mannschaften ins Training einsteigen. Die Jugendlichen und ihre Eltern können frei entscheiden ob sie am Training teilnehmen oder nicht.

Trotz der umfangreichen Auflagen ist die Vorfreude groß. „Durch das Training in Kleingruppen wird das Training nun intensiver, dennoch ist die Freude groß, wieder auf den Sportplatz gehen zu können“ erklärt Jugendleiter Martin Schneider.

Wir suchen Verstärkung für unser Trainer/Betreuerteam

TVL-Junioren (06.05.2020) – Auch wenn der Ball zur Zeit ruht, gehen die Planungen für die neue Saison 2020/21 weiter. Wir suchen Unterstützung für unseren Jugendbereich.

Du hast Lust dich zu engagieren? Hast bereits Trainererfahrung oder selbst Kids in dem Alter? Vielleicht bist du auch Anfänger und möchtest ins Trainergeschäft einsteigen? Wir setzen auf gut ausgebildete Trainer im Kinder- und Jugendbereich, daher fördern wir auch den Erwerb einer Trainerlizenz. Wir werden dich beim Einstieg unterstützen.

D1-Trainer Kurpiers im Interview

D1 Junioren (29.04.2020) –TVL- Presse: Hallo Bernhard die wichtigste Frage zu erst. Wie geht’s euch, alle gesund und munter?

Bernhard: Ja, wir sind zum Glück alle wohlauf.

TVL- Presse: Seit fünf Wochen ruht der Ball, kein Training keine Spiele wie gehst du mit der Situation um?

Bernhard: Als Trainerteam versuchen wir unsere Spieler und Eltern immer über die aktuelle Situation zu informieren und über Online-Angebote Möglichkeiten für individuelle, sportliche Betätigungen anzubieten.

TVL- Presse: Es ist jetzt Ende April und man weis noch nicht ob und wann es weiter geht. Die Zeit die Runde zu beenden wird immer enger, was denkst du darüber über Abbruch oder weiter spielen?

Bernhard: Das liegt leider nicht in unserer Hand und wir müssen die offiziellen Vorgaben beachten. Ehrlich gesagt bin ich froh, das nicht entscheiden zu müssen.

TVL- Presse: Hast du Kontakt zu deinen Spielern und bekommen sie Trainingsanweisungen von dir damit sie fitt bleiben?

Bernhard: Wir haben versucht eine virtuelle Trainingssituation zu schaffen. Das hat sich aber leider nicht bewährt. In Zukunft wollen wir über Youtube Videos Trainingsbeispiele anbieten.

TVL- Presse: Die Corona-Pause kam ja zu einem ungünstigen Zeitpunkt! Ihr seit Tabellenführer in der Kreisklasse 1 und habt einen Punkt Vorsprung. Ihr hattet einen richtig guten Lauf, meinst du dass die lange Pause sich negativ auswirken könnte?

Bernhard: Das ist sehr schwer abzuschätzen im Moment. Aber da wird es wahrscheinlich allen Mannschaften gleich gehen.

TVL- Presse: Wenn die Runde abgebrochen wird und man keinen Meister kürt, was wäre das für ein Gefühl für dich in deiner letzten Saison?

Bernhard: Für die Mannschaft und auch für mich wäre das ausgesprochen schade. Aber wir sind bisher nur Tabellenführer und kein Meister.

TVL- Presse: Und wenn ihr Meister werden würdet ohne weiter zu spielen, wäre da die Freude genau so groß wie wenn man die Runde zu Ende gespielt hätte?

Bernhard: Die Freude wäre in jedem Fall getrübt. Selbst bei Abbruch der Saison ist nicht klar, wie gewertet wird, da die Mannschaften unterschiedliche Anzahlen an Spielen absolviert haben.

TVL- Presse: Würde es auf irgendeiner Weiße eine Meisterfeier geben?

Bernhard: Wenn es erlaubt ist, feiern wir in jedem Fall – egal ob Meister, Saisonende oder ein Wiedersehen.

TVL- Presse: Du wirst ja Ende der Saison die Mannschaft nach 5 Jahren abgeben. Wie sieht deine weitere Planung aus?

Bernhard: Ich bin ja auch noch Vater eines Spielers. Die Mannschaft werde ich im Auge behalten und bei jeder Gelegenheit anfeuern und unterstützen.

TVL- Presse: Wirst du die Fußballabteilung auf eine andere Art und Weiße unterstützen wenn es geht? Wie Zum Beispiel deine Trainerlizenz weiter zu verlängern? Oder beim eigenen Hallen Cup helfen?

Bernhard: Am letzten Tag vor Einstellung des Trainingsbetriebs habe ich meine Trainer C-Lizenz verlängern können. Beim Hallen Cup stehe ich natürlich ebenso zur Verfügung

TVL- Presse: Du hast zweimal bei dem U-12 Hallen Master teilgenommen, bei diesem Turnier sind hochkarätige Mannschaften dabei. Wie versucht man in dieses Turnier zu gehen, wenn man weis das man kaum eine Chance hat?

Bernhard: Für die Spieler ist es trotzdem eine tolle Erfahrung, auch wenn es keinen Sieg gibt. Die Chance für ein Highlight ist immer gegeben.

TVL- Presse: Was war dein Highlight bei diesem Turnier?

Bernhard: Beim letzten U-12 Hallen Master war es das Spiel unserer Mannschaft gegen Eintracht Frankfurt. Bis zum letzten Moment bestand für uns die Möglichkeit zum Sieg.

TVL- Presse: Also kann man sagen, das es sich lohnt beim Qualifikationsturnier teil zu nehmen?

Bernhard: Auf jeden Fall.

TVL- Presse: Vielen Dank das du dir Zeit genommen hast, bleib gesund und wir sehen uns auf dem Sportplatz wieder.

Bernhard: Dankeschön und bleibt alle gesund.